victory performance concepts

Die Geschichte des stärksten Victory Motors aller Zeiten

IGNITION CONCEPT

Das Bike

Der Bike Builder und mehrfache europäische Drag Race Champion Urs Erbacher hat sich der Herausforderung gestellt, ein Concept Bike zu entwickeln, das die unbändige Kraft dieses Motors auf den Boden bringen kann. Erbacher hat eine agressive Maschine mit modernem Leichtmetall-Gussrahmen, hochwertigen Fahrwerkskomponenten und erstklassigen Bremsen auf die Räder gestellt und ähnlich wie die "Project 156" Rennmaschine lackiert.

ignition concept

Die Highlights des Ignition Concepts

  • 1/ Rahmen Erbacher hat sich am Stil der aktuellen Victory Cruiser orientiert und den neuen V2 Motor in den Mittelpunkt gestellt.
  • 2/ Motor Der V2 stimmt von der grundlegenden Konstruktion her mit dem Prototypen des "Project 156" überein. Motorgehäuse, Zylinderwinkel, Kurbelwelle, Getriebe und Kupplung sind identisch. Das flüssigkeitsgekühlte Vierventil-Triebwerk ist mit je zwei obenliegenden Nockenwellen ganz auf Top-Performance getrimmt. In den kommenden Monaten werden weitere Details veröffentlicht.
  • 3/ Auspuffanlage Erbacher und sein Team haben die Krümmer der Hochleistungsauspuffanlage von Hand gefertigt, die sich auf kürzestem Wege von den Zylinderköpfen zum Akrapovic™® Schalldämpfer schlängeln.
  • 4/ Fahrwerk Die Federung ist sowohl hinten als auch vorn einstellbar. Die Telegabel stammt von Marzocchi, und Erbacher erklärt, warum: "Wir haben drei Jahre Erfahrung mit dieser Telegabel in unserem Custom Bike 'Erbacher The One'. Die Gabel vermittelt ein gutes Gefühl, funktioniert selbst auf schlechten Straßen sehr gut und bietet wegen ihrer Länge eine Menge Bodenfreiheit bei Schräglage. Und wir können die Brembo® Bremsen einsetzen, die wie Racing Bremsen verzögern." Erbacher und sein Team entschieden sich für Öhlins® Federbeine, um die Schwinge gegen den Rahmen abzustützen. "Diese Federbeine sind 50 mm länger als die serienmäßigen von Victory und ermöglichen damit noch mehr Schräglage."
  • 5/ Räder Erbacher hat sich für 17-Zoll-Leichtmetallgussräder entschieden: "Diese Räder sind extrem leicht und erlauben den Einsatz der Metzeler Racetec Interact, die wir bevorzugen. Außerdem sehen die Räder gut aus. Wir haben sie in Anlehnung an die "Project 156" Rennmaschine rot lackiert."

Technische Daten

    • Lenkkopfwinkel: 28º
    • Nachlauf: 130 mm
    • Auspuffanlage: von Hand gefertigte Erbacher Krümmer mit Akrapovic™® Schalldämpfer
  • / Räder und Reifen
    • Reifen vorn: Metzeler Racetec Interact
    • Reifendimension vorn: 120/70 ZR 17
    • Rad vorn: Gussrad
    • Raddimension vorn: 3.5 x 17
    • Reifen hinten: Metzeler Racetec Interact
    • Reifendimension hinten: 200/55 ZR 17
    • Rad hinten: Gussrad
    • Raddimension hinten: 6.0 x 17
  • / Fahrwerk
    • Telegabel Federweg 120 mm
    • Telegabel Standrohrdurchmesser 50 mm
    • Federbeine Federweg 76 mm
    • Doppelscheibenbremse vorn mit Brembo® M4 Monobloc Bremszangen
    • Einscheibenbremse hinten mit Victory Bremszange
  • / Beleuchtung
    • Erbacher Scheinwerfer
    • Erbacher Rücklicht
    • Erbacher Blinker
    • Erbacher Kennzeichenbeleuchtung
    • Motogagdet Tacometer und Kotrollleuchten

IGNITION CONCEPT

Projekt

""Völlig freie Hand dabei zu haben, ein interessantes Bike um den neuen Motor herum zu bauen, ist einer der Höhepunkte meiner Karriere. Diesen Motor in einer Serienmaschine zu fahren, das wird der Hammer!" Urs Erbacher

Über Urs Erbacher

  • Urs Erbacher ist in ganz Europa als Bike Builder und Drag Race Champion bekannt. Der 54-jährige baut schon Motorräder um, seit er 12 wurde, um sie schneller zu machen und ihr Aussehen zu optimieren.

    "Ich beschäftige mich seit mehr als 40 Jahren mit Motorrädern", schwärmt Urs. "Mein Bruder ist sieben Jahre älter als ich, und wir haben gemeinsam an Mopeds herumgeschraubt, die nicht schneller als 30 km/h fuhren. Danach waren sie dann doppelt so schnell und sahen drei Mal so gut aus. Es dauerte nicht lange, und alle meine Freunde wollten auch solche Maschinen. Ich denke, damit hat alles seinen Anfang genommen."

    Erbacher hat mit dem Drag Racing in den Achtzigern angefangen. Von 2003 bis 2005 wurde er drei Mal Europäischer FIA Champion bei den Top Methanol Funny Cars. Danach ist er in die Klasse der Top Fuel Dragster aufgestiegen und hat dort ebenfalls drei Mal die Europäische FIA Meisterschaft gewonnen - 2007, 2010 und 2011.

  • Der Bike Builder und Drag Race Champion aus der Schweiz hat sich ganz und gar der Aufgabe verschrieben, Motoren zu tunen, starke Teams aufzubauen und Rennen zu gewinnen - genau der Richtige also für Victory, um mit ihm in Europa zusammenzuarbeiten. Victory Motorcycles® tritt als Sponsor seines Drag Racing Teams auf, und Erbacher ist Inhaber einer Victory Vertretung in Arlesheim südlich von Basel. Am Faaker See hat er zur Freude seiner zahlreichen Fans vor Ort in wenigen Metern Entfernung von den Zuschauern seinen Nitro-Dragster brüllen lassen.

    Urs fährt auch heute noch in der Top Fuel Klasse Rennen und hält mit 4,74 Sekunden und 514 km/h nach wie vor den Europarekord über die Viertelmeile. Man kann all seine Trophäen und Pokale in seiner modernen Werkstatt in der Schweiz bestaunen.

ignition concept